Sollte Markus Söder am Ende aber als Kanzler nach Berlin umziehen, ist Ingrid Heut nicht bange um ihre Partei. "Dauerbrenner" ist unser neuer Newsletter für den 1. Setzen Sie Ihr persönliches Lesezeichen mit Pinterest. Dabei ist es ganz egal ob man Unions-Wähler oder die Allgemeinheit befragt. Gesundheitspolitiker im Bundestag fordern dies angesichts der hohen Nachfrage. Schnell entscheiden oder schieben: So oder so verliert die Union. ► Wenn die Grünen Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin aufstellen würden, lägen Söders Werte derzeit 23 Prozentpunkte vor den Werten seines innerparteilichen Konkurrenten Laschet. Am deutlichsten liegt Söder bei den Wählern der Mitte (49 gegenüber 12 Prozent) und in Bayern (49 gegenüber 16 Prozent) vorn. ► Derzeit würden sich 38 Prozent für ihn entscheiden, wenn seine Gegen-Kandidaten Robert Habeck und Olaf Scholz wären. Wegen seines Lavierens in der Corona-Politik dürfte er es schwer haben, diesen Vertrauensverlust bis zur Wahl wieder wettzumachen. Eigentlich sollte der neue CDU-Vorsitzende im Dezember gewählt werden, wegen Corona soll nun am 16. Unter den möglichen Kanzlerkandidaten der Union liegt Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder laut einer Umfrage auf Platz zwei. ► Gegen Annalena Baerbock und Olaf Scholz läge Söder mit 39 Prozent vorn; Baerbock käme auf 20, Scholz auf 14 Prozent. Markus Söder zaudert und zögert – aus politischem Kalkül. So wollen die Hälfte der Unions-Wähler von 2017 ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen, wen die Partei als Kanzlerkandidaten aufstellt. Der 79-Jährige ist Gründer und  Geschäftsführer des Forsa-Instituts. Markus Söder (CSU) schafft es nach Umfragen sogar ins Kanzleramt. Habeck käme gegen Söder auf 19, Scholz auf 13 Prozent. ► Annalena Baerbock käme gegen einen Kanzlerkandidaten Laschet auf 23 Prozent. Mit dem CSU-Chef als Kanzlerkandidaten hätte die Union laut dem jüngsten Forsa-Trendbarometer deutlich bessere Chancen als mit Laschet. Sie haben Javascript für ihren Browser deaktiviert. Am 19. Wie würden die beiden Unionspolitiker momentan in den einzelnen Wahlgebieten und in den Wählergruppen gegen eine grüne Frau im Kandidatenfeld abschneiden? CDU und CSU sind bei der K-Frage auf der Zielgeraden. Erhalten Sie alle Eilmeldungen und die wichtigsten Nachrichten per Push-Nachricht. 17 Prozent würden sich für Scholz, 16 Prozent für Laschet entscheiden. Umfrage-Vorteil Söder: Laschet könnte CDU und CSU womöglich Zustimmung kosten Auch an den Kanzlerpräferenzen hat sich in der Umfrage kaum etwas geändert. Die Personalie Maaßen ist der CDU sehr umstritten. Eine Reihe von Untersuchungen wurden ausgeweitet. Könnten die Bürger den Kanzler direkt wählen, käme der CSU-Chef gegen Grünen-Chef Robert Habeck und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf 38 Prozent. Armin Laschet liegt wie Olaf Scholz bei der Kanzlerpräferenz 5 Prozentpunkte hinter Robert Habeck und 7 Prozentpunkte hinter Annalena Baerbock. Die entgültige Entscheidung soll auf dem Parteitag zwischen 11. und 13. Söder hat in der Corona-Krise großes Vertrauen gewonnen und seine hohen Zustimmungswerte bleiben auch bei dem generell gesunkenen Vertrauen in die Corona-Politik unverändert. Noch immer ist die Gesellschaft im Land tief gespalten. 68 Prozent wollten sich nicht zwischen den beiden entscheiden. In einer Umfrage für Cicero lässt Friedrich Merz seine Konkurrenten um die Kanzlerkandidatur von CDU/CSU weit hinter sich. Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 30. Persönliche Daten anzeigen und bearbeiten, Übersicht über Ihre Newsletter-Einstellungen, Abonnements verwalten (inklusive KStA PLUS), Sie haben noch kein Konto?Hier registrieren, Abonnenten-Status:Zur Zeit kein aktives Abonnement, Als PLUS Abonnent haben Sie Zugang zu wöchentlich mehr als 250 KStA-PLUS-Artikeln, Sie haben Zugang zu mehr als 100 PLUS-Artikeln pro Woche und genießen unsere Premium-Artikelansicht. Kanzler-Umfrage | Söder hängt Laschet ab Markus Söder (54, CSU, l.) hängt Armin Laschet (60, CDU) bei der Kanzlerfrage ab Foto: Wolf Lux, Getty Images Teilen Doch zur Beschreibung der Ausgangslage ein halbes Jahr vor der Wahl sind die in Umfragen ermittelten Sympathiewerte der Parteien durchaus geeignet. Annegret Kramp-Karrenbauer liegt abgeschlagen zurück Von Melanie Muschong 24.07.2020, 19:52 Uhr ... Laut t-online.de-Umfragen gibt es einen eindeutigen Favoriten. Der geringste Abstand zwischen den beiden möglichen Unions-Kanzlerkandidaten beträgt (im linken Wähler-Spektrum) 14 Prozentpunkte, der größte liegt in Bayern bei 37 Prozentpunkten. Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion, Um diesen Artikel oder andere Inhalte über soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für, Login-Icon für eingeloggte und Community active User, Login-Icon für eingeloggte und Community inactive User, Söder mit voller Breitseite gegen Laschet, Söder stichelt und stichelt gegen Laschet, Grünen-Spitze legt Datum für K-Frage fest. Für die Nachfolge in Bayern gebe es "einige Kandidaten, die Möglichkeiten bieten." FC Köln. Das denken die Deutschen. Datenbasis: 1501 Befragte. April 2021 erhoben. 2021 konkurriert die Union mit den Grünen darum, wer nach Angela Merkel das Kanzleramt besetzt. Zumal Söder auch bei Kanzler Umfragen eindeutig vorne liegt, in denen es darum geht, wer Bundeskanzler werden soll, wenn dieser direkt gewählt werden könnte… Wer wird neuer Bundeskanzler – Umfrage spricht für Söder. Laut des ZDF-Politbarometers halten ihn 64 Prozent der Deutschen für geeignet. … Ex-Präsident Juncker durfte seinerzeit neben Erdogan sitzen. Für beide gibt es gute Gründe - dummerweise keinen, der die Frage klärt. Und da liegt Scholz nicht nur 25 Prozentpunkte hinter Markus Söder, sondern auch 5 Prozentpunkte hinter Robert Habeck und 6 Prozentpunkte hinter Annalena Baerbock, obwohl sie bislang über keinerlei Regierungserfahrung verfügt. Er sei immer für den gewesen, mit dem die Union die besten Sieg-Chancen habe: "Das ist Stand heute nach allen Umfragen eindeutig Markus Söder." Er ließ Kreuze an den Eingängen bayerischer Behörden anbringen, zeterte gegen angeblichen "Asyltourismus" – und trug im Sommer 2018 dazu bei, fast die Bundesregierung platzen zu lassen. Bild: Die Deutschen würden Söder … In diesem Jahr wählt Deutschland einen neuen Kanzler – und die Bundestagswahl im September könnte laut aktueller Umfragen durchaus zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen werden. Sein Hier-geht’s-lang-Politikstil mit klaren Ansagen in verständlicher Sprache kam in der Pandemie gut an bei der deutschen Bevölkerung. Zudem ist die SPD mit einem deutlichen Rückstand von 12 Prozentpunkten zur Union und von 8 Prozentpunkten zu den Grünen sowie mit einem Vorsprung von nur 5 Prozentpunkten vor FDP und AfD nur noch drittstärkste Partei und könnte somit den Kanzler nicht stellen. ► Markus Söder läge in allen Wahlgebieten, bei Männern und Frauen sowie in allen Bildungsgruppen teilweise deutlich vorn. In den Umfragen stand die Union zuletzt bei etwa 26 bis 28 Prozent - vor den Grünen. Zumindest mit einem Kanzlerkandidaten Laschet ist das mehr als ungewiss. Das ist das Ergebnis des RTL/ntv-Trendbarometers. Doch nach einer Umfrage haben zwei Männer die Nase vorn, die gar keinen Anspruch darauf angemeldet haben. ► Würde die Union statt Söder den CDU-Vorsitzenden Laschet aufstellen, würden derzeit beide denkbaren Kandidaten der Grünen vorne liegen: Im politischen Dreikampf würden sich 22 Prozent für Habeck und jeweils 17 Prozent für Scholz und Laschet entscheiden. Aktuelle Daten und Ausblicke: Das Wetter in und um Leverkusen. Im innerparteilichen Machtkampf der Grünen hat Annalena Baerbock gegenüber Robert Habeck in den vergangenen Wochen Boden gut gemacht. Für alle Entscheidungen zum Impfstoff gab es gute Gründe – so verwirrend sie waren. Und da zeigt sich ein fundamentaler Unterschied zu allen bisherigen Wahlen in der Geschichte der Bundesrepublik: Zum ersten Mal geht es nicht mehr darum, ob die Union (wie in 52 der 72 Jahre der Bundesrepublik) oder die SPD (wie in 20 Jahren) den Kanzler oder die Kanzlerin stellt. Lediglich im linken Wähler-Spektrum schneidet Baerbock besser ab als der CSU-Chef. ... den Kanzler … Januar entschieden werden. Damit liegt Söder deutlich vor den anderen Kandidaten. Von solchen Werten kann der CSU-Chef augenblicklich nur träumen. Geschickt im Unterton: Bei Markus Lanz nutzt CSU-Chef Markus Söder die Bühne, um gegen seinen Kontrahenten Armin Laschet auszuteilen. Juni fallen. Söder kann sich in seiner Gelassenheit auf zahlreiche Umfragen stützen, die ihn in der Zustimmung der Bevölkerung weit vor Laschet sehen. Opposition bezweifelt, dass genug Tests zur Verfügung stehen. ► Überdies würde Söder in der Kanzlerfrage in allen Regionen und allen Wählergruppen besser abschneiden als der CDU-Vorsitzende. Deutlich schlechter läuft es für den möglichen Kandidaten Armin Laschet (60). CSU-Chef Söder hat mit seinem Corona-Krisenmanagement viele Sympathiepunkte gewonnen. Er setzt dabei auf seine Erfahrung. Söder will Merkel bei Klärung der Kanzler-Frage einbeziehen. Armin Laschet hat in der Kanzlerfrage in den neuen Bundesländern und bei Befragten mit Haupt- oder Realschulabschluss sowie im Mitte/Rechts-Lager einen knappen Vorsprung vor Baerbock. Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen sind die aussichtsreichsten Bewerber auf die Parteispitze und damit auch auf die Kanzlerkandidatur. Ihr Gerät unterstützt kein Javascript.Bitte aktivieren Sie Javascript, um die Seite zu nutzen oder wechseln Sie zu wap2.bild.de. Söder profitiert bei allen Kanzler Prognosen und Umfragen von seinem souveränen und starken Auftreten in der Corona-Krise und ist für deshalb viele Menschen in Deutschland auch als Kanzlerkandidat denkbar – und somit als Nachfolger für Angela Merkel. In Kürze dürften Armin Laschet und Markus Söder verkünden, wer die Kanzlerkandidatur der Union übernimmt. In den Umfragen stand die Union zuletzt bei etwa 26 bis 28 Prozent - … April wollen die Grünen festlegen, wer die Kanzlerkandidatur übernehmen wird. Mit ihm als Kanzlerkandidaten dürften die Chancen der Grünen steigen, den Kanzler oder die Kanzlerin der Republik zu stellen. Die Vorsitzenden von CDU und CSU, Armin Laschet und Söder, … #Umfrage #Politik #Kanzler #soeder #Habeck #Merkel — Umfragen (@PoWiUmfragen) July 12, 2020 Manfred Güllner ist Soziologe, Sozialpsychologe und Betriebswirt. Die Deutschen können ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler zwar nicht direkt wählen, dennoch ist es von großer Bedeutung bei der Wahlentscheidung, wer für das Kanzleramt als geeignet eingeschätzt wird. Wer wäre ein geeigneter, nächster Kanzler (unabhängig von Koalitionen)? Demgegenüber sei Söder als Kanzler „fast undenkbar, falls Armin Laschet oder Freiedrich Merz die CDU-Spitze übernehmen, heißt es in dem Bericht des Münchner Merkurs weiter. In den Umfragen gibt es einen klaren Favoriten: CSU-Chef Markus Söder (54)! Seit Monaten bewegen sich die Beliebtheitswerte von Bayerns Ministerpräsident Söder in ungeahnten Höhen. Warum die Mär vom bösen „Großen Neustart“ so gefährlich ist. Der bayerische Ministerpräsident nannte Laschets Idee als seine eigene Position. Umfragen sprechen für ihn. Aber auch die Union kann nicht sicher sein, das Kanzleramt weitere vier Jahre besetzen zu können. Kann Söder Kanzler? Markus Söder: In der Kanzler-Frage setzt er eine weitere Spitze gegen Laschet; ... "Wir müssen mit dem antreten, mit dem wir nach Umfragen die besten Chancen haben, und das ist … Doch um ins Kanzleramt einziehen zu können, müsste er auch die Werte der Union verbessern, denn bei den aktuellen Parteipräferenzen wäre die Bildung einer Bundesregierung ohne Beteiligung der CDU/CSU durchaus möglich: Die Grünen hätten derzeit zusammen mit der SPD und der FDP schon eine regierungsfähige Mehrheit. PRO: Söder hat sich zum Landesvater gemausert. Bis Pfingsten, so heißt es, soll geklärt sein, WER als Kandidat für die Merkel-Nachfolge antritt. Söder, Laschet oder Merz als Kanzler? In einer Hammer-Umfrage glänzt er mit überraschenden Werten. Statistische Fehlertoleranz: +/-2,5 Prozentpunkte. Doch die Umfragen sind mies. Das wird auch innerhalb der Union immer deutlicher. Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, mausert sich zum aussichtsreichsten Kanzlerkandidaten der Union. Unmittelbar nach seiner von vielen mit Wohlwollen aufgenommenen Wahl zum CDU-Vorsitzenden lag er mit 27 Prozent noch 8 Prozentpunkte vor Habeck. Am 16. Auf dem Höhepunkt der ersten Pandemiewelle konnte sich Markus Söder noch über Zustimmungswerte von 71 Prozent freuen. Wird Söder Kanzler? Von Stephan Fein Es ist schon bemerkenswert, wie sich die eine Union nur um einen Vorsitzenden streitet und gleichzeitig ein seltsames Einvernehmen in der Kanzlerfrage besteht. Die SPD, die seit Herbst 2018 im 15-Prozent-Tief verharrt, dürfte kaum noch eine Chance haben, den nächsten Kanzler zu stellen; denn das Kalkül von Olaf Scholz, er würde von den Wählern wegen seiner langen politischen Erfahrung und seiner als Finanzminister gezeigten Kompetenz von den Wählern allen anderen Bewerberinnen und Bewerbern für die Merkel-Nachfolge vorgezogen, geht offenbar nicht auf: Bei der von Forsa regelmäßig ermittelten Kanzlerpräferenz (für wen würde man sich entscheiden, wenn man den Kanzler oder die Kanzlerin direkt wählen könnte) bewerten die Befragten alle fünf schon feststehenden oder denkbaren Aspiranten für das Amt. Die Grünen-Chefin ist dagegen in allen anderen Regionen und Wählergruppen stärker als Laschet, besonders groß ist ihr Vorsprung im linken Wähler-Spektrum, bei Befragten mit gehobenem Bildungsabschluss sowie bei Frauen. Armin Laschet hat am Mittwochmittag seinen Brücken-Lockdown verteidigt. Diese Ergebnisse passen zu anderen aktuellen Umfragen: Söder wird zum Shootingstar der Konservativen! Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend gewinnt Söder … Wahlen sind immer erst am Tag der Wahl nach Schließung der Wahllokale entschieden. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder tritt als sicherer Krisenmanager auf – das kommt offensichtlich an! Trotzdem zeigt sich der Kandidat siegesgewiss. Das Gesetz müsste allerdings erst durch Bundestag und Bundesrat wandern. März 2018 wurde Markus Söder bayerischer Ministerpräsident – und brachte innerhalb weniger Wochen viele Menschen gegen sich auf. In dem am 1. … Bei der Frage nach der Direktwahl des Kanzlers lässt Markus Söder in der neuen Forsa-Umfrage die potenziellen Konkurrenten Olaf Scholz und Robert Habeck weit … Insofern dürfen die sechs Monate vor der Bundestagswahl ermittelten Werte der Parteien keinesfalls als schon sichere Stimmen am Wahltag, sondern nur als aktuelle politische Stimmung gewertet werden. https://www.wettfreunde.net/sportwetten-news/soeder-bundeskanzler-kandidat In der CDU mehren sich die Stimmen, dass der eigene Parteichef Laschet besser CSU-Chef Söder den Vorrang für die Kanzler-Kandidatur der Union lassen soll. Selbst wenn – wie zuletzt in Baden-Württemberg – der Sieg einer Partei schon lange vor dem Wahltermin erkennbar ist, muss das durch die Wähler mit ihrer Stimmabgabe noch bestätigt werden. Die Union sollte schnellstens klären, wer ihr nächster Kanzlerkandidat wird. Eine Sprecherin betonte am Mittwoch, dass es nicht um Privilegien gehe. Das Vertrauen zum Kanzlerkandidaten der Union müsste also so groß sein, dass dadurch auch die Zustimmungswerte für CDU und CSU wieder steigen. Erstmals liegt Baerbock in der Kanzlerfrage sowohl gegen Söder als auch gegen Laschet knapp vor ihrem Co-Vorsitzenden. Der bayerische Ministerpräsident hebt das auch hervor: "Umfragen spielen natürlich eine Rolle. Mit einem Kanzlerkandidaten Söder hätte die Union auf jeden Fall bessere Chancen, die Grünen vom Kanzleramt fernzuhalten. In Umfragen zur Kanzlerfrage liegt Söder weit vor Laschet. Söder hingegen ist ein Krisengewinnler. Doch zur Beschreibung der Ausgangslage ein halbes Jahr vor der Wahl sind die in Umfragen ermittelten Sympathiewerte der Parteien durchaus geeignet. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Bundeskanzler werden. Doch in noch nicht einmal drei Monaten sank sein Wert um 10 Prozentpunkte auf nunmehr nur noch 17 Prozent. Unter den Wählern der Union liegt Söder mit 63 zu zwölf Prozent deutlicher vorne.Mindestens 20 Prozent erzielte bei der Kanzlerfrage der Grünen-Parteichef Robert Habeck, zwölf Prozent der Stimmen gingen an die Parteichefin Annalena Baerbock. März bis 1. Denn zuletzt lag Söder in bundesweiten Umfragen vor Armin Laschet als Kanzlerkandidat - obwohl er sich selbst noch nicht aktiv ins Gespräch gebracht hat. Und wenn das „linke“ Lager aus Grünen, SPD und Linker nur 2 Prozentpunkte hinzugewinnen würde, hätte auch ein grün-rot-rotes Bündnis eine Mehrheit.