Raphael Reitschuster is on Facebook. Süddeutsche Zeitung. Die Methoden waren hier zu schmutzig, das Muster zu plump, die Entstellungen der Realität allzu offensichtlich. ich war jahrelang Leser Ihrer Zeitung. Allen Seiten-Paten wird gekündigt. Viele junge Menschen machen den Alltag in der Stadt und im Umland mit ihren Ideen, mit ihren Projekten und ihrer Kunst spannend. Fotoredakteurin bei Süddeutsche Zeitung, freie Fotografin, Yoga & Healthcoaching. Zusammenfassung. Ich verabschiede mich als einer Ihrer bisherigen Leser, bis Sie Ihren Kurs korrigiert haben. mit Erstaunen habe ich von Ihrem Artikel über den Journalisten Boris Reitschuster Kenntnis genommen. Anständig wäre eine öffentliche Richtigstellung und Entschuldigung bei Herrn Reitschuster, kann man aber wohl kaum erwarten. „Die Süddeutsche Zeitung (SZ) ist in einen Skandal verwickelt, der den des Spiegels mit seinem Fälscher-Autoren Relotius noch übersteigt. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) hat auf ihrer grossen «Seite drei» einen Schmähartikel über den Nestbeschmutzer in der Berliner Bundespressekonferenz veröffentlicht. Für diese Offenlegung Ihres journalistischen Selbstverständnisses bedanke ich mich. Der genannte Beitrag war sehr erhellend. Hoch spannend auch zwei Statistiken dazu, was im Moment am häufigsten gesucht wird auf Google – in Sachen Süddeutscher und „Jung & Naiv“ von Tilo Jung, der mich in dem Beitrag tief unter der Gürtellinie attackiert: Nachdem ich bereits gestern einen Auszug von Briefen veröffentlicht habe, will ich hier den Brief eines Thüringer Pfarrers an die Autoren des Beitrags in der SZ veröffentlichen, der mich sehr bewegt hat. SZ.de Zeitung Magazin Abo Anzeigen Jobs Immo Coronavirus ... Reitschuster liegt mittlerweile mit dem RT-Vertreter Warweg in Berlin auf einer Linie. – mehrere Sprecher und Sprecherinnen der Bundesregierung beschwert, dass die Bundespressekonferenz „gekapert“ … Die Süddeutsche Zeitung will mir jetzt absprechen, Journalist zu sein – und regt an, mich aus der BPK auszuschließen. Focus #linke #heuchler Rufmordversuch nach Süddeutscher Art Die Süddeutsche Zeitung versucht, der Bundespressekonferenz dabei zu helfen, Boris Reitschuster loszuwerden – mit schlechter Recherche und falschen Behauptungen. Und nur dieses. Wären Sie alle im Recht, würde Sie Herr Reitschuster wohl kaum so ordentlich aus dem Takt bringen, wie er es tut. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Januar 3,1 Millionen Besucher und fast 10 Millionen Klicks. bei ihm durch die Decke. Eine der wichtigsten Lehren aus dem Nationalsozialismus war es in Sachen Meinungsfreiheit, dass niemand mehr bestimmen sollte, wer Journalist ist und wer nicht. Dass er dafür auch finanzielle Unterstützung erhält, ist biblisch absolut korrekt, denn „Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert“ (Lukas 10,7). Also mit anderen Worten, die von Herrn Reitschuster gestellten Fragen sind ihnen unangenehm. Aber auch Denunzianten sind nicht mehr das, was sie mal waren. Sind „Corona-Demonstranten“ per se Rechtsextreme? Wie mich die Süddeutsche aus der Bundespressekonferenz mobben will. Die angepassten Journalisten großer Medien fühlen sich beschämt durch den Mut der Kollegen von Alternativmedien. Echter kritischer Journalismus ist eine Lesefreude und auch eine Freude an der Existenz desselben. Helfen Sie mit! Die Süddeutsche hätte sich 1930 gut gemacht. Eine schallende Ohrfeige für die Regierungsstrategie – und ein weiterer Beweis, dass das Narrativ des exponentiellen Wachstums nur ein Mittel der Panikmache ist: Die Anzahl der Todesfälle stieg in Deutschland mit Lockdown fünfmal stärker als in Schweden ohne. Hier nochmal der Link zu meinem Video – und darunter ein paar Leserbriefe an die SZ, die mir Leser in Kopie geschickt haben, und Briefe an mich – nur ein kleiner Auszug: ich bin Geschäftführer einer Firma, 54 Jahre alt mit 3 Kindern. So geht unabhängiger kritischer Journalismus. Heinz-Christian Strache meeting voters. Das Gift der Verbreitung von Hass und Hetze unter dem Deckmantel der Bekämpfung derselben wirkt nicht mehr so zuverlässig, wie früher. Sie gehören zu den wenigen Journalisten, die ihren Job noch ordentlich ausführen. Die „Süddeutsche Zeitung“ bezeichnet engagierte Journalisten gar als Feinde der Demokratie und spekuliert über einen Ausschluss aus der BRD-Bundespressekonferenz. Photo: Facebook In the course of the legal proceedings in the Ibiza affair surrounding the former Austrian Vice Chancellor Heinz-Christian Strache, the transcript of previously unpublished sequences from the illegally recorded Ibiza video have been made public. Sie hätten sich vor 80 Jahren hier sehr wohl gefühlt und eine ordentliche Karriere gemacht. Leider habe ich diese Voraussetzung nicht, nur den Antrieb dazu. Das muss ich mit der Süddeutschen gottseidank nicht und werde daher künftig keine SZ mehr kaufen – stattdessen werde ich Herrn Reitschuster den entsprechenden Betrag überweisen. Schon wieder: (Corona-)Denunziation nach der Bundespressekonferenz! Reitschuster, RT und die Grabes-Ruhe der Bundespressekonferenz 22. února 2021 Die angepassten Journalisten großer Medien fühlen sich beschämt durch den Mut der Kollegen von Alternativmedien. Morgen Abend nehme ich an der Demo in Nürnberg teil. In einer Info-Grafik des Finanzministeriums zu den Corona-Hilfen für Unternehmen ist von einer "Schließung" Januar bis Juni 2021 die Rede. Süddeutsche Zeitung. Sehr bemerkenswert. Dabei dreht er den Spieß um: „Boris Reitschuster soll aus Bundespresse­konferenz entfernt werden: Süddeutsche Zeitung entehrt mit Störartikel Bundespresse­konferenz“, so die Überschrift seines Beitrags. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag von Alexander Fritsch auf meiner Seite: "Süddeutsche Zeitung versucht, der Bundespressekonferenz dabei zu helfen, Boris Reitschuster loszuwerden – … MORE Boris Reitschuster Aber die bestimmt das Gericht. Die „Süddeutsche Zeitung“ bezeichnet engagierte Journalisten gar als Feinde der Demokratie und spekuliert über einen Ausschluss aus der Bundespressekonferenz. Schon meine Oma wusste: getroffene Hunde bellen. Auf der Website ihres Vereins wird sehr prominent das „Besondere“ der BPK vorgestellt. Trotzdem würde ich niemals fordern, dass die SZ nicht mehr publizieren dürfe. Wir brauchen gegenwärtig also sehr viel lutherische Standhaftigkeit. CoronaVO  (Bremen) vom 11.2., verkündet am 12.2., bereits die 1. Boris Reitschuster ist einer der wenigen Journalisten, der hier zu Lande seinen Job macht. Boris Reitschuster soll aus Bundespresse­konferenz entfernt werden Süddeutsche Zeitung entert mit Störartikel Bundespresse­konferenz 19. Was will Ihre Zeitung mit dem Artikel erreichen? Die „Süddeutsche Zeitung“ hat in einem infamen, aber auch entlarvenden Artikel (Bezahlschranke) kritische Journalisten auf das Übelste diffamiert: Wer in der Bundespressekonferenz (BPK) durch engagierte Fragen auffällt oder die Regierungssprecher durch Nachbohren in Verlegenheit bringt, der ist demnach ein „Gegner der demokratischen Institutionen“. An die Süddeutsche Zeitung und den Vorstand der Bundespressekonferenz. Also erinnern Sie sich an Ihre Berufsehre und fangen Sie wieder an gut zu recherchieren, kritische Fragen zu stellen, und alle Aspekte zu beleuchten – ganz ohne vorgekautes Denken. Das Problem: Sie sehen sich als Bestimmer und Wärter dieser Grenzen. Die angepassten Journalisten großer Medien fühlen sich beschämt durch den Mut der Kollegen von Alternativmedien. und zeigen damit deutlich, wie unendlich weg Sie sich von Ihrer Aufgabe, als Teil der Deutschen Presse, inzwischen entfernt haben. Orwell lässt grüßen. SZ.de Zeitung Magazin Abo Anzeigen Jobs Immo Coronavirus Politik Wirtschaft ... Reitschuster nennt sie zurecht Medwedjews "eindrucksvollen Farbtupfer". Sie polarisieren und diffamieren! Sind Sie so tief gesunken? Ein Leser schrieb mir auch eine unglaubliche Beobachtung: Die Süddeutsche empört sich ja, dass meine Seite von Lesern finanziert wird: denn über die würde ich ja auch berichten. Süddeutsche Zeitung (Germany) A serious and beautiful book about the examined life.” Le Monde (France) Mercier has founded a new artistic tradition in the novel.” La Quinzaine littéraire (France) A book in which poetry and philosophy are intimately intertwined.” Tages-Anzeiger (Switzerland) Band der Woche: Herr Rauch. Erinnern Sie sich, daß sowas in Deutschland nie wieder geschehen sollte und warum? Wenn die Journalisten der SZ nur Fragen stellen möchten, die den Regierenden angenehm sind, haben sie ihr Berufsbild leider gründlich missverstanden. Bis vor einem Jahr ging ich noch von einem real existierenden echten Journalismus in Deutschland aus. Sehr geehrter Herren Balser, Brössler und Herrmann. 31 January 2021. Die Süddeutsche Zeitung versucht das heute auf ihrer gesamten „Seite Drei“. Die erste Zahlung ist bereits raus. He said the public “has been deliberately deceived, with immense consequences. Das ist übelste Propaganda. Was ist mit der Inzidenz? Als eine der wenigen, wenn nicht der einzigen Zeitung hat die Neue Züricher Zeitung Christoph Lütge selbst zu Wort kommen lassen. – mehrere Sprecher und Sprecherinnen der Bundesregierung beschwert, dass die Bundespressekonferenz „gekapert“ worden sei. Auch schon ohne den heutigen Artikel ist aus der Freude ein großes Grausen geworden, wenn ich den ÖR Rundfunk hören und sehen muss. Ich kann ja nachvollziehen, dass viele Ihrer Kollegen mit einer Stelle als Pressesprecher liebäugeln, aber halten Sie doch bitte nicht die Zuschauer bzw Leser für oligophren. Die Süddeutsche Zeitung will mir jetzt absprechen, Journalist zu sein – und regt an, mich aus der BPK auszuschließen. Warum sich die Süddeutsche Zeitung noch die Mühe gemacht hat, unserem RT DE-Kollegen Florian Warweg eine ganze Reihe von Fragen zu schicken, wird für immer ihr Geheimnis bleiben.Vielleicht wollte man in München zumindest den Schein wahren und nicht den Eindruck einer schon feststehenden … Boris Reitschuster ist einer der Journalisten, die Mut haben und die richtigen Fragen zu stellen sich trauen. Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien. Die Süddeutsche Zeitung versucht, der Bundespressekonferenz dabei zu helfen, Boris Reitschuster loszuwerden – mit schlechter Recherche und falschen Behauptungen. Betriebsrat für Pfarrer) der Evang. Weil massiv überdreht wurde. Sind „Corona-Demonstranten“ per se Rechtsextreme? „Die Süddeutsche Zeitung (SZ) ist in einen Skandal verwickelt, der den des Spiegels mit seinem Fälscher-Autoren Relotius noch übersteigt. Sollte das nicht auch Ihr Auftrag sein?Wirklich beschämend. Die Geschichte dort ist so abwegig, so dreist, dass ich eigentlich nur mit Kurt Tucholsky antworten kann: „So tief kann ich nicht schießen“. Mein erster Gedanke war: „Die Methoden der Zersetzung sind offenbar auch 30 Jahre nach dem Ende von DDR und Stasi nicht gänzlich ausgestorben.“ Deshalb erspare ich es mir, die ganzen Absurditäten aufzuzählen – angefangen davon, dass ausgerechnet Tilo Jung, der einmal Stalin, Mao und die DDR als rechts bezeichnete und selbst zumindest nach den vorliegenden Quellen keine vollwertige journalistische Ausbildung hat, mir streitig macht, Journalist zu sein. Ich bin ein großer Fan von Ihnen und verfolge Ihre Berichterstattung regelmäßig. Übrigens: Herr Reitschuster versteckt keine Artikel hinter einer Bezahlschranke – und ihn und seine Seite unterstütze ich freiwillig mit einem monatlichen Beitrag. die Pressemitteilung des Kanzleramtes. Seit mittlerweile gut einem Jahr beten Sie, sowie diverse andere Medien, ohne kritisches Hinterfragen und ohne Einbeziehung aller Standpunkte Wort für Wort das nach, was Sie aus der Politik zu hören bekommen. 22 Antworten auf „Süddeutsche Zeitung entert mit Störartikel Bundespressekonferenz“ Zapata Gag sagt: 19. Dies war der Grund, warum nach dem Ende der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft der Beruf „Journalist“ keinerlei Regulierung unterworfen wurde. Ohne Unterstützung kein unabhängiger, kritischer Journalismus. Warum sich die Süddeutsche Zeitung noch die Mühe gemacht hat, unserem RT DE-Kollegen Florian Warweg eine ganze Reihe von Fragen zu schicken, wird für immer ihr Geheimnis bleiben.Vielleicht wollte man in München zumindest den Schein wahren und nicht den Eindruck einer schon feststehenden … The paper's first incarnation on the web was launched on the paper's 50th anniversary. Ich persönlich finde, dass dieser dabei noch glimpflich davonkommt. Niemand hat das Wahrheitsmonopol, weder Sie noch die Politik. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Januar 3,1 Millionen Besucher und fast 10 Millionen Klicks. 1520 schrieb Martin Luther in „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ diese zwei Sätze: „Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemandem untertan. Nicht erklären kann ich mir auch, warum die Süddeutsche selbst auf ihren Seiten um Unterstützung bittet – das gleiche bei freien Kollegen wie mir aber als Anlass für massive Diskreditierung nutzt: Selten war Doppelmoral und Scheinheiligkeit so offensichtlich. Why does the ECB prefer … GASTBEITRAG, Kein Klartext-Journalismus ohne Ihre Unterstützung, Wie die SZ-Attacke auf mich nach hinten losging. Ich werde Ihren diesbezüglichen „Ruhm“ weitertragen und verabschiede mich zugleich als gelegentlicher Käufer Ihres Blattes. Wer nicht die passende Meinung hatte, war einfach kein Journalist mehr. Ich habe ein kurzes Video aufgenommen, in dem ich alles zu dem Artikel sage, was ich zu sagen habe. „Früher“ war sie gut, die SZ, inzwischen – um Himmels Willen …! Über eine Antwort wie sich der Vorstand des Vereins in dieser Sache verhält würde ich mich sehr freuen. Denn die Damen und Herren müssen wieder daran erinnert werden, dass Sie den Souverän, nämlich uns Bürger, vertreten. Ich bin politisch interessiert, Bürger der Mitte und Sohn einer gelernten Journalistin einer großen süddeutschen Tageszeitung. Mr Lane, the ECB aspires to be closer to the people. Das ist übelste Propaganda. Die Fragen sind so unangenehm, dass ich mich wohl fast nicht trauen würde, diese zu stellen. – mehrere Sprecher und Sprecherinnen der Bundesregierung beschwert, dass die Bundespressekonferenz „gekapert“ worden sei. Statt einen Zunft-Kollegen zu unterstützen, beeilt sich Ihr Blatt, mit serviler Haltung, der Regierungsseite zu gefallen. Mein Kollege Alexander Fritsch wird in Kürze hier einen Gastbeitrag zu dem Thema veröffentlichen. Mit Staatsgeld gegen die Meinungsfreiheit. Das ist Journalismus par excellence! Auch hier wieder nur Buckeln nach oben. Join Facebook to connect with Raphael Reitschuster and others you may know. Die für einen wählenden Bürger in großer Zahl genervten und arroganten Antworten sind kaum auszuhalten. meine Frau hat sich vor ein paar Wochen ein Wochenend-Print-Abo der SZ aufschwatzen lassen. Aber sicher mehr als 20 Euro. Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar. „Belehrung“ oder „Lenkung“ statt Information. auf Anzeigenschaltungen von Regierungsorganen und SPD o.ä. Eine Möglichkeit für Journalisten zum ungehinderten Austausch mit Politik, Wirtschaft und Kultur die einzigartig in der Welt ist. Vorsitzender der Pfarrvertretung (= Personalvertretung od. Vielen Dank dafür. Und jetzt das! Ich bedauere es wirklich, Ihnen so eine Mail mal schreiben zu müssen, da tatsächlich der Grossteil der Zeitung gut gemacht ist und vieles interessant ist. Dies war für mich der 1. Kirche in Mitteldeutschland Critics say that the newspaper, which also lives on advertising from the state treasury, has a particularly good connection to the Chancellery and the government. mit Entsetzen habe ich von der Einflussnahme der Süddeutschen Zeitung zur Behinderung und Ausschluss ihres Mitglieds der Bundespressekonferenz , Herrn Boris Reitschuster erfahren. Ich darf Ihnen kurz darlegen, wie ich Herrn Reitschusters Arbeit sehe. Frei nach dem Motto „Was stört es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt“, hätten Sie doch einfach gelassen bleiben können! Der Bürger kann Boris Reitschuster nicht genug danken, dass er mit seinen bohrenden Fragen die Finger dort in die Wunde legt, wo es richtig wehtut. Die Geschichte dort ist so abwegig, so dreist, dass ich eigentlich nur mit Kurt Tucholsky antworten kann: „So tief kann ich nicht schießen“. Der Mann, den die „Süddeutsche Zeitung“ jetzt zu vernichten versucht, ist Boris Reitschuster. von der Redaktion "Bitte unterschreiben Sie hier!" Noch bemerkenswerter ist die Begründung, es hätten sich mehrere Sprecher der Regierung beschwert, die BPK sei gekapert worden. Dabei war es auch politisch mal eine gute und vor allem kritische Zeitung. Dabei dreht er den Spieß um: „Boris Reitschuster soll aus Bundespresse­konferenz entfernt werden: Süddeutsche Zeitung entert mit Störartikel Bundespresse­konferenz“, so die Überschrift seines Beitrags. "Missfallen erregen" hielt ich bisher für eine journalistische Tugend. Ohne Unterstützung kein unabhängiger, kritischer Journalismus. Das gibt immer viel zu tun. Die Süddeutsche Zeitung ist doch gegen Boris Reitschuster ein Nichts. Ich kann daher nur hoffen, dass der Stellenabbau bei Ihnen weiterhin ordentlich in Schwung bleibt und auch die Auflage weiter stramm Richtung Süden steuert. Gerade kam wieder eine neue Abmahnung an. Ich habe eine Patenschaft für Boris Reitschuster mit Abo abgeschlossen, weil ich keine Regierungspropaganda lesen will sondern guten kritischen informativen Journalismus. Man kratzt an Ihrem Stuhl in der BPK? Darunter noch zwei weitere Briefe, die sehr lesenswert sind. Boris Reitschuster is a Berlin-based journalist and specialist on Russia. Reitschuster war 16 Jahre Focus-Korrespondent in Moskau und hat nun einen regierungskritischen Blog. Mitglied der Dienstrechtlichen Kommission der EKD. Lesen Sie bitte in seinem Blog: „Rufmordversuch nach Süddeutscher Art“. Ein Lehrstück über die Bedrohung des Journalismus durch ein polit-mediales Kartell.